if – Initiative zur Förderung des Freizeit- und Breitensports e.V. - Newsletter
LKR Newsletter 03 / 12. KW

LKR NRW SAGT ALLE VERANSTALTUNGEN AB

Der Schutz von einer Corona-Infektion und der Schutz unserer Gäste und unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen hat oberste Priorität

Auf Grund der starken Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) hat sich die Geschäftsführung des Landeskrebsregisters NRW kurzfristig entschieden, alle Veranstaltungen in den kommenden zehn Wochen abzusagen. „Mit den Absagen folgen wir den Empfehlungen des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW und leisten unseren Beitrag, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Ziel ist es, das Infektionsrisiko für unsere Gäste und für unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu minimieren“, erklärt Dr. Andres Schützendübel, Geschäftsführer des LKR NRW.

Die Teilnehmer/innen, die sich für Veranstaltungen des LKR NRW angemeldet haben, werden individuell über die Absagen informiert. Die Veranstaltungen werden im Herbst nachgeholt und die neuen Termine werden auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben, Anmeldung zum Newsletter unter www.landeskrebsregister.nrw.

Für das LKR NRW bedeutet die Absage der Veranstaltungen ein erheblicher organisatorischer Aufwand. Aber die aktuelle Situation erfordert außergewöhnliche Maßnahmen. Denn die Zahl der nachgewiesenen Infektionen durch das Coronavirus erhöht sich in Nordrhein-Westfalen weiter. Auch gibt es jetzt die ersten Todesfälle, die deutlich machen, dass die Situation ernst ist. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales informiert über den aktuellen Stand der Corona-Infektion kontinuierlich unter www.mags.nrw/coronavirus.

„Alle öffentlichen Einrichtungen, vor allem die Ärzte und Krankenhäuser befinden sich zurzeit in einer Ausnahmesituation, aber die Landesregierung und die Fachleute treffen die richtigen Entscheidungen, um ein Ausbreiten des Coronavirus zu verzögern. Diese Maßnahmen sind notwendig, um die Bevölkerung zu schützen und die medizinische Behandlung aller Infizierten sicherzustellen. Damit vermeiden wir den Zusammenbruch des gesamten öffentlichen Lebens, wie wir das zurzeit in Italien beobachten“, erklärt Prof. Dr. Andreas Stang, ärztlicher Leiter im LKR NRW.

 



Landeskrebsregister NRW beim 34. DKK in Berlin

Der Deutsche Krebskongress ist mit 11.000 Besuchern der größte Fachkongress zur Krebsdiagnostik und Krebstherapie. Bei der Eröffnung des Deutschen Krebskongresses (DKK) in Berlin betont Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, dass Gesundheitsdaten vermehrt für die onkologische Forschung genutzt werden sollen. Dabei spielen die Krebsregister in den einzelnen Bundesländern eine wichtige Rolle. Sie erfassen auf der Grundlage des Krebsfrüherkennungs- und –registergesetzes (KFRG) alle behandlungsrelevanten Daten im Laufe einer Krebserkrankung einer Person –von der Diagnosestellung über die einzelnen Behandlungsschritte und der Nachsorge bis hin zu Rückfällen, Komplikationen und Todesfällen. Ziel dabei ist es, die Qualität der medizinischen Versorgung krebskranker Menschen zu sichern.

In diesem Jahr organisierten zum ersten Mal die ADT (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren e.V.) und die GEKID (Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e.V.) sowie die Plattform 65 c, als Bundesgremium klinischer Krebsregister, einen gemeinsamen Stand unter dem Motto „Krebsregistrierung in Deutschland“. Hier fand ein reger Austausch mit dem Fachpublikum statt.

Darüber hinaus beschäftigten sich verschieden Vorträge mit Themen zur Krebsregistrierung, wie z.B. „Versorgungsforschung für Ergebnistransfer und Versor­gungsverbesserung in der Onkologie“ oder „Neue klinisch-epidemiologische Daten für Deutschland“ oder „Forschungsressource Krebsregisterdaten – aktuelle Entwicklung“.

Alles in allem haben die Kollegen und Kolleginnen des LKR NRW eine positive Bilanz gezogen und werden sicherlich beim nächsten Kongress in zwei Jahren wieder dabei sein.



SAVE THE DATE

Save the Date

Auch die GEKID Konferenz Anfang Mai muss aus aktuellem Anlass verschoben werden.

Der neue Termin ist Montag, der 21. September 2020 – Mittwoch, der 23.09.2020.

Bitte merken Sie sich diesen Termin vor.

Einladung und Programm werden in den nächsten Wochen versendet.

 



Sie können diesen Newsletter jederzeit abbestellen.
Kontakt und Impressum:
Landeskrebsregister NRW gGmbH
Gesundheitscampus 10
44801 Bochum
Tel.: 0234 54509-000
Fax: 0234 54509-499
E-Mail: info@krebsregister.nrw.de