if – Initiative zur Förderung des Freizeit- und Breitensports e.V. - Newsletter
LKR Newsletter 08 / 35. KW

 

MELDEBETREUER STELLEN SICH VOR

Gewusst wie - die korrekte Registrierung der Diagnose-, Behandlungs-, Verlaufs- und Therapiedaten erfordert fachliches Know-how. Deshalb stehen jetzt drei Kolleginnen, die als ausgebildete Medizinische Dokumentarinnen über langjährige Erfahrungen in der Tumordokumentation verfügen, den Meldern bei Fragen rund um die Tumordokumentation zur Verfügung.

Ihre Aufgabe ist es, Hilfestellung bei der Kodierung von Diagnosen und Befundtexten nach ICD-O-3 zu geben. Des Weiteren beraten sie die Einrichtungen bei der Optimierung der zu meldenden onkologischen Daten und sie stehen zur Klärung von inhaltlichen Fragen zur Tumordokumentation zur Verfügung. Diese Schnittstelle zwischen Meldern und Melderbetreuerinnen ermöglicht eine direkte Kommunikation zur klinischen Auswertungsstelle des LKR NRW.

Das ist eine Win-Win-Situation für die Melder und Melderbetreuerinnen – denn so werden die onkologischen Daten von Praxen und Einrichtungen korrekt erfasst. Damit wird eine gute Datenqualität an das LKR NRW geliefert, die wiederum die Grundlage für klinische und epidemiologische Auswertungen ist.



Daria Olm

Melderbetreuerin für den Regierungsbezirk Münster, Jahrgang 1982, verheiratet, Mutter von bald drei Kindern.

Sie ist bereits seit 2005 als gelernte Medizinische Tumordokumentarin im Landeskrebsregister NRW beschäftigt. Die Entwicklung der epidemiologischen und klinischen Krebsregistrierung in NRW ist ein wesentlicher Teil ihrer Berufsbiographie. Medizinische Themen haben sie schon immer interessiert. Durch einen glücklichen Zufall ist sie dann auf die medizinische Tumordokumentation gestoßen. In den vergangenen Jahren hat sie den Bereich der Dokumentation von niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern als ein Teilgebiet innerhalb der Tumordokumentation geleitet. Sie hat Pathologiebefunde kodiert, war langjähriges Mitglied der Qualitätsgruppe und hat bei Projekten und Auswertungen der Epidemiologie zugearbeitet.

Mit ihrem Wechsel in die klinische Auswertungsstelle als Melderbetreuerin bringt sie jetzt die Erfahrung und die Expertise aus der Tumordokumentation mit, die sie gerne an die Melder weitergibt. Im persönlichen Gespräch mit den Meldern geht sie beispielhaft eine Tumordokumentation durch und gibt u.a. Tipps zur Verschlüsselung von Topographien und Morphologien nach ICD-O-3 sowie TNM-Klassifikation von Tumoren. Auch die Zusammenarbeit mit der Koordinatorin, Dr. Eva Ferlemann, für den Regierungsbezirk Münster klappt prima. Ihre Motivation für die Tumordokumentation begründet sich in dem Wissen, dass eine korrekte Tumordokumentation ein kleiner, aber ein wichtiger Teil ist, um die Grundlagen für Wissenschaft und Forschung im Kampf gegen Krebs zu liefern. Denn das Ganze ist mehr, als die Summe seiner Teile. Und eine korrekte Tumordokumentation kann auch schneller vergütet werden. Die Freizeit widmet sie der Familie und ist als Coach, Caterer und Chauffeur unterwegs, eben als Mutter, damit die Kinder ihren Hobbies nachgehen können.

Ihr Lebensmotto ist: Positiv in die Zukunft schauen.

E-Mail                   daria.olm@krebsregister.nrw.de



Annette Weige

Melderbetreuerin für den Regierungsbezirk Köln, Jahrgang 1980, verheiratet, zwei Kinder.

Seit 2019 ist sie als Tumordokumentarin im Landeskrebsregister NRW beschäftigt. Zuvor hat sie viele Jahre als Krankenschwester gearbeitet. Sie hat nicht nur Erfahrungen in der Pflege von onkologischen Patienten, sondern auch in der palliativen Begleitung. Zuletzt arbeitete sie bei einem ambulanten Pflegedienst, bis sie sich dann im Jahr 2014 für eine neue Ausbildung zur Fachangestellten für Medien und Informationsdienste (FaMI) entschied. Hier hat sie schnell festgestellt, dass für sie die Tumordokumentation wesentlich interessanter ist als die Prüfung von Krankenhausrechnungen. Jetzt ist sie als Melderbetreuerin in die klinische Auswertungsstelle gewechselt und entwickelt zusammen mit der Koordinatorin, Simone Sehlhoff, für den Regierungsbezirk Köln das neue Handlungsfeld.

Insbesondere ihre umfassenden Kenntnisse aus der Tumordokumentation sind die besten Voraussetzungen, um auf die Fragen und Probleme auf Seiten der Melder die richtigen Antworten zu geben. Für sie ist es besonders wichtig, dass dem LKR NRW qualitativ gute Daten von den Krankenhäusern und Praxen geliefert werden. Denn die Datenqualität ist die Grundlage für die Auswertung der Behandlungs- und Versorgungsqualität sowie für Forschung und Wissenschaft. Ihre Wochenenden sind mit vielen Aktivitäten ausgefüllt, die sie zusammen mit ihrer Familie unternimmt.

Ihr Lebensmotto ist ebenfalls ganz pragmatisch: Leben und leben lassen.

E-Mail                   annette.weige@krebsregister.nrw.de



Solomia Pruchnizki

Melderbetreuerin für den Regierungsbezirk Arnsberg

Sie ist Medizinische Dokumentarin und hat ihre ersten beruflichen Erfahrungen auch in anderen Institutionen des Gesundheitswesens gesammelt. Seit 2017 ist sie im Landeskrebsregister NRW beschäftigt. Sie hat in der Abteilung Tumordokumentation begonnen und dort die Ausbildung bzw. Einarbeitungsprozesse der neuen Tumordokumentare geleitet. Darüber hinaus hat sie Erfahrungen in der Tumordokumentation und Kodierung der Pathologiebefunde sammeln können. Zusätzlich hat sie in verschiedenen abteilungsübergreifenden Projekten sowie in der internen Qualitätsgruppe gearbeitet. Im Juni 2020 ist sie in die klinische Auswertungsstelle als Melderbetreuerin gewechselt. Zusammen mit der Koordinatorin, Aleksandra Graw, entwickeln sie das neue Handlungsfeld der Melderbetreuer für den Regierungsbezirk Arnsberg. Hier kann sie fachlich und inhaltlich an der Qualitätssicherung und Auswertung der Krebsregistrierung arbeiten. Gleichzeitig steht sie im persönlichen Kontakt mit den Meldern und kann sie bei Themen rund um die Dokumentation beraten und unterstützen.

Sie interessiert sich besonders für die Verbindung zwischen Medizin, Dokumentation, Informationsverarbeitung und Datenqualitätssicherung. Bei ihrer Arbeit sind ihr sehr gute Arbeitsergebnisse besonders wichtig, d.h. klare Zielvorgaben, sorgfältiges und engagiertes Arbeiten, erfolgreiche Zielerreichung, damit die höchste Datenqualität seitens des Landeskrebsregister NRW gewährleistet werden kann. Schnelle und kompetente Beratung von Meldern sowie ihre hohe Zufriedenheit, sind für sie von Bedeutung. Darüber hinaus ist ihr die fachliche Weiterentwicklung besonders wichtig, daher absolviert sie momentan ein berufsbegleitendes Masterstudium in Health Information Management.

Ihr Lebensmotto ist ganz pragmatisch: Alles was in unserem Leben geschieht, ist nur zu unserem Besten.

E-Mail                 solomia.pruchnizki@krebsregister.nrw.de



Versand von Meldungsübersichten startet

Erstmalig werden in diesem Jahr an ausgewählte Einrichtungen die Meldungsübersichten versendet. Diese sollen den Meldern einen Überblick über die Datenqualität und Vollständigkeit der eingegangenen Meldungen geben. Ziel der Auswertungen ist es, auf häufige und vermeidbare Fehler hinzuweisen sowie Verbesserungsoptionen für zukünftige Meldungen aufzuzeigen.

Mit der Meldungsübersicht erhalten die Melder ein Instrument für die Qualitätsentwicklung der internen Krebsregistrierung. In diesen Wochen beginnt das Landeskrebsregister NRW (LKR NRW) die Übersichten an die niedergelassenen Praxen und stationären Einrichtungen zu verschicken, diese werden dann zukünftig jährlich erscheinen.

Gleichzeitig steht das Team der klinischen Auswertungsstelle mit den Koordinatoren und den Melderbetreuern in den jeweiligen Regierungsbezirken zur Verfügung, um inhaltliche Fragen rund um das Melden zu beantworten.

E-Mail                  klinische-auswertungen@krebsregister.nrw.de

 

 



Landeskrebsregister NRW Netzwerkpartner bei MedEcon Ruhr

Das Landeskrebsregister NRW (LKR NRW) ist jetzt auch Mitglied in dem großen Netzwerk der Gesundheitswirtschaft in der RuhrRegion. Das Netzwerk MedEcon Ruhr vernetzt 160 Unternehmen und Einrichtungen aus der Klinikwirtschaft, Gesundheitsversorgung und –forschung sowie den zuliefernden Branchen. Damit verfügt das Ruhrgebiet über einen gigantischen Wissenspool, auch in der forschenden und versorgenden Onkologie. Das LKR NRW mit seinem hoheitlichen Auftrag zur Erfassung von Daten über das Entstehen, das Auftreten, die Behandlung und den Verlauf von Krebserkrankungen sowie der wissenschaftlichen Auswertung und Publizierung ist jetzt Partner im Netzwerk. Das LKR NRW freut sich auf die Zusammenarbeit, die sicherlich erst nach der Pandemie richtig Fahrt aufnehmen wird. Ansprechpartnerin für die Netzwerkpartner ist Ina Bisani, Leitung Öffentlichkeitsarbeit.

E-Mail                   ina.bisani@krebsregister.nrw.de



Sie können diesen Newsletter jederzeit abbestellen.
Kontakt und Impressum:
Landeskrebsregister NRW gGmbH
Gesundheitscampus 10
44801 Bochum
Tel.: 0234 54509-000
Fax: 0234 54509-499
E-Mail: info@krebsregister.nrw.de