if – Initiative zur Förderung des Freizeit- und Breitensports e.V. - Newsletter
LKR Newsletter 11 / 47. KW

 

CALL FOR PROJECTS - FORSCHUNGSPROJEKTE IM LKR NRW

Das Landeskrebsregister NRW (LKR NRW) ist mit einer Bezugsgröße von 18 Millionen Einwohnern in Nordrhein-Westfalen das größte Krebsregister in Deutschland. Bereits seit dem Jahr 2005 werden epidemiologische Daten, wie Alter, Geschlecht, Diagnosezeitpunkt, Diagnosesicherung, Histologie, Tumorlokalisation, Wohnregion, Überlebenszeiten erfasst. Damit verfügt das LKR NRW über epidemiologische Daten, die erhebliche Potenziale für die Krebsforschung aufweisen. Sie bilden die Grundlage für detaillierte Inzidenz-, Prävalenz- und Überlebenszeitanalysen.

Deshalb ruft das LKR NRW dazu auf, bis zum 01.02.2021 Forschungsanträge einzureichen, die innovativ und mit den im LKR NRW vorliegenden Daten machbar sind. Das LKR NRW stellt für bis zu drei Anträge befristete Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (50 %, TV-L 13) zur Verfügung. Die Jury bildet der Wissenschaftliche Fachausschuss, der auf Grundlage des Landeskrebsregistergesetzes NRW die Arbeit des LKR NRW begleitet, kontrolliert und unterstützt.

Hier geht es zu den Richtlinien des Call for Projects.

Hier geht es zum Antragsformular des Call for Projects.
Die Datei bitte herunterladen und speichen und anschließend im Adobe Acrobat Reader bearbeiten und senden.



COVID-19 Lockdowns und Krebsversorgung

Das Landeskrebsregister NRW  (LKR NRW) ist das erste Krebsregister Deutschlands, das eine Abschätzung der Folgen des COVID-19 Lockdowns für die Krebsversorgung liefert. Gemessen an der monatlichen Menge von Pathologie-Befunden, die von Pathologen regelmäßig an das LKR NRW gemeldet werden, kam es im April 2020 zu einem Rückgang der registrierten Pathologiebefunde von 21% im Vergleich zum monatlichen Mittelwert im Jahre 2019 von 3.077 Befunden. Es wurden 638 Krebsbefunde weniger registriert als erwartet. Die Befundungsmenge erholte sich im Mai wieder rasch und es zeigte sich bis einschließlich September 2020 kein Aufholeffekt.

Stang A, Kühling L, Khil L, Kajüter H, Schützendübel A, Mattauch V. Rückgang der Krebsmeldungen von Pathologen in Nordrhein-Westfalen während des COVDI-19-Lockdowns. Deutsches Ärzteblatt 2020; in press

 



Tipp - Kunst Corona konform

Mit der kostenlosen „NRWskulptur-App“ des Kultursekretariats NRW Gütersloh kann man ganz Corona konform Kunst im öffentlichen Raum erleben. Die App beinhaltet 700 Kunstwerke in NRW, die man beim Bummel durch die Stadt, beim Sparziergang durch Parks und beim Radfahren erleben kann. Die App eröffnet auf unkomplizierte Art und Weise jedem die Welt der Kunst.



Online-Umfrage im Regierungsbezirk Köln

Das QS-Team der klinischen Auswertungsstelle startet in diesen Tagen eine Online-Umfrage zur Zusammenarbeit der onkologischen Einrichtungen im Regierungsbezirk Köln mit dem Landeskrebsregister NRW (LKR NRW). Ziel der Umfrage ist es, herauszufinden, wie und mit welchen Maßnahmen die Zusammenarbeit zwischen den onkologischen Einrichtungen und dem LKR NRW weiter optimiert werden kann.

Das QS-Team hat dazu 16 Fragen zu den Themen Meldeverfahren, Tumordokumentation, Schulungen und Informationsveranstaltungen entwickelt. Die Beantwortung dauert ca. 10 Minuten, hier geht es zur Umfrage.

Selbstverständlich sind auch onkologische Einrichtungen in den anderen Regierungsbezirken eingeladen, an der Umfrage teilzunehmen.

Jede Teilnahme hilft uns, besser zur werden!!

Kontakt zur klinischen Auswertungsstelle und zu den QS-Teams unter Klinische Auswertungsstelle

 

 



Veranstaltungsangebote für Dezember

02.12.2020

Melderstammtisch per Videokonferenz

Der Melderstammtisch ist ein neues interaktives Angebot des Landeskrebsregisters NRW, um Fragen zur Krebsregistrierung, zur inhaltlichen Tumordokumentation und zu den technischen Übertragungsmöglichkeiten zu beantworten. Gleichzeitig ist es ein Forum für einen kollegialen Erfahrungsaustausch.

 

09.12.2020

Portalstammtisch zur Einführung des Melderportals

Der Portalstammtisch zur Einführung des Melderportals findet regelmäßig als Online-Meeting statt. Hier haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Fragen an das Landeskrebsregister NRW zum Melderportal zu stellen. Sie können in dieser öffentlich stattfindenden Konferenz mit den Kollegen des Landeskrebsregisters NRW per Chat oder Telefon/Audio in Kontakt treten. Anhand eines Testzugangs ins Melderportal können Meldungen generiert und Patienten angelegt werden sowie Fragen der Teilnehmer geklärt werden. Für allgemeine Fragen zur Abrechnung, Dokumentation oder Technik steht wie gewohnt der Melderstammtisch zur Verfügung.

 

16.12.2020

Portalstammtisch zur Einführung des Melderportals

Der Portalstammtisch zur Einführung des Melderportals findet regelmäßig als Online-Meeting statt. Hier haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Fragen an das Landeskrebsregister NRW zum Melderportal zu stellen. Sie können in dieser öffentlich stattfindenden Konferenz mit den Kollegen des Landeskrebsregisters NRW per Chat oder Telefon/Audio in Kontakt treten. Anhand eines Testzugangs ins Melderportal können Meldungen generiert und Patienten angelegt werden sowie Fragen der Teilnehmer geklärt werden. Für allgemeine Fragen zur Abrechnung, Dokumentation oder Technik steht wie gewohnt der Melderstammtisch zur Verfügung.



Sie können diesen Newsletter jederzeit abbestellen.
Kontakt und Impressum:
Landeskrebsregister NRW gGmbH
Gesundheitscampus 10
44801 Bochum
Tel.: 0234 54509-000
Fax: 0234 54509-499
E-Mail: info@krebsregister.nrw.de