Ziele, Aufgaben, Leistungen

Ziele

Die Einrichtung klinischer Krebsregister ist im nationalen Krebsplan festgelegt, mit dem Ziel, die nachhaltige Verbesserung der Versorgung von onkologischen Patienten sicher zu stellen. Damit orientieren sich die Krebsregister an den Vorgaben des §65c SGB V. In den klinischen Krebsregistern werden nicht nur Daten zu Krebsneuerkrankungen und tumorassoziierten Sterbefällen erhoben und aufbereitet, sondern auch Daten zum grundsätzlichen Therapieerfolg, zu Neben- und Nachwirkungen, zu Rezidivbildungen sowie zum Auftreten von Zweittumoren erfasst und analysiert.
Diese Daten sollen die Beurteilung der Wirksamkeit von Therapien hinsichtlich der Tumorart  altersgerecht, geschlechts- und gruppenspezifisch ermöglichen. Ziel ist es, langfristig die Überlebenswahrscheinlichkeit nach einer Tumordiagnose zu erhöhen und das Leben mit der Erkrankung zu verbessern.

Aufgaben

Die Aufgabe der klinischen Auswertungsstelle ist es, Daten der klinischen Krebsregister zur Klärung von Fragen zur Behandlungsqualität und zur Versorgungsforschung zu nutzen. Damit tragen Sie zu einer Unterstützung einer leitliniengerechten Versorgung bei. Es wurden bereits erste Konzepte entwickelt, um eine transparente Darstellung der Versorgungsqualität seitens des klinischen Registers zu ermöglichen. Hierzu gehört  u.a. die Einrichtung regionaler Qualitätssicherungsteams (QS-Teams) auf Regierungsbezirksebene.

Leistungen

Die Qualitätssicherungsteams ermöglichen die Kommunikation von einrichtungsbezogenen Daten und Ergebnissen gegenüber den behandelnden Ärzten. Neben den im Rahmen der in §65c SGB V vorgesehenen Durchführung von Qualitätskonferenzen werden zudem aggregierte tumorspezifische Auswertungen zur Verfügung gestellt.
Diese konzeptionelle Lösung ermöglicht größtmögliche Synergieeffekte mit der Registerinfrastruktur und den Versorgungseinrichtungen. Gleichzeitig wird eine hohe Datenqualität und Auswertungstransparenz gewährleistet.
Aggregierte einrichtungsbezogene Rückmeldungen der Auswertungsergebnisse zur Versorgungsqualität durch die regionalen QS-Teams liefern zukünftig den behandelnden Ärzten die notwendigen Informationen und Anreize für einen strukturierten Prozess der Qualitätsentwicklung in der Versorgung von Krebspatienten.