Therapiemeldung - Operation

Fragestellung:

Bei einigen Operationen kann die Tumorfreiheit des Resektionsrandes nicht ausreichend beurteilt werden, z. B. weil kein ausreichender Sicherheitsabstand oder keine Komplettresektion möglich ist, bei Verfahren der minimalinvasiven Chirurgie, bei Verfahren der Laser-, Photo- oder Kryotechnik oder bei Verfahren der Thermotherapie.

Deshalb wurde in der Plattform beschlossen, eine Liste der tumorspezifischen OPS-Codes zu erstellen, die angibt, für welche Lokalisation dieser OPS-Code zulässig ist und ob die Angabe der R-Klassifikation erwartet werden kann.

Beschluss der Plattform 65c Register (2020/35/07):

Übersicht über die tumorspez. OPS-Codes mit R-Status, pdf-Datei und Excel-Liste.

Fragestellung:

Welche Operationen gelten als tumorspezifisch?

Empfehlung des  LKR NRW:

Meldepflichtig sind alle tumorspezifischen Operationen aus dem Kapitel 5 des Operationen-und Prozedurenschlüssels (https://www.dimdi.de/dynamic/de/klassifikationen/ ).
Eine Liste von tumorspezifischen OPS-Codes finden Sie in dem nachfolgenden Dokument. Bitte beachten Sie, dass diese Liste eine Empfehlung ist, sollten Sie tumorspezifische Operationen aus dem Kapitel 5 durchgeführt haben, die sich nicht auf der Liste befinden, sind diese ebenfalls zu melden.
Übersicht über die tumorspez. OPS-Codes mit R-Status, pdf-Datei und Excel-Liste.

Fragestellung:

Sind in Situ-Karzinome nach einer OP generell mit pTis zu dokumentieren?

Beschluss der Plattform 65c Register (2020/37/11):

Es wurde folgende Dokumentationsweise beschlossen:

1. Laut TNM erfordert pT die Resektion des Primärtumors oder Biopsien, die zur Bestimmung der höchsten pT-Kategorie adäquat sind.

2. Tis sollte nur dann vergeben werden, wenn es nach der jeweiligen TNM-Auflage zulässig ist. Ausnahmen sind bspw. HGIEN des Darms (weiterhin Dignität /2, aber kein Tis mehr vorgesehen) und Carcinomata in situ der Prostata.

3. Nach TNM8 wird Tis als Stadium 0 gruppiert und ist definiert durch Tis N0 M0.

Fragestellung:

Wie sollen Mikrowellen- und Radiofrequenzablation gemeldet werden?

 

Antwort:

Die Mikrowellen- oder Radiofrequenzablation ist als Operation zu dokumentieren. Ein lokaler Residualstatus wird nicht erwartet.